KATEGORIE: Mode

HANNIBAL - RENDEVOUZ MIT DEM MORGENLAND

Wenn klassische Eleganz orientalischer Anmut und Leichtigkeit begegnet. Wenn Akzente des Ostens auf strenges Design traditioneller Herrenschneiderei des Westens treffen. Wenn intensive Farben reizvoll die Klangfarbe bestimmen. Wenn Muster stilsicher akkurate Schnittführungen und dynamische Stofflichkeiten berühren. Und wenn der Perfektion kompromisslos Raum geschenkt wird, dann ist es an der Zeit Gewohntes aufzubrechen, Neues zu schaffen und mutig sich Ungewissem zu öffnen…

„Nur die Dümmsten und die Weisesten können sich nicht ändern.“ (Konfuzius) -

„…die Kreativen sind dafür geboren.“ 

Gewohnt und doch so kurios. Eine vertraute Stilsprache, die akzentuiert ihren Klang verändert. Dynamisch und beinahe intuitiv werden der klassischen Linienführung Stilelemente des Orients beigemengt, jedoch ohne sich von der traditionellen Herrenschneiderei zu lösen. Hannibal schafft in seiner neuen Kollektion eine lebendige Synergie zwischen akkuraten Okzident und abenteuerlichen Orient. Das bisher beharrlich Klassische, unkonventionell Akzentuierte, wandelt sich mit einer bemerkenswerten Selbstverständlichkeit zu lebhaften Ensembles. Klassisch entfremdete Stilkompositionen, dessen signifikanten Rahmen fernöstliche Elemente formen. 

Wenn sich signifikante Stilelemente in Divergenz und Irregularität auflösen…

Design

Unerwartet orientalische Designelemente überraschen das erwartende Auge des überzeugten Hannibal-Trägers. Ganz anders als bisher, erspäht man losgelöste Designs und Silhouetten. Neben, aus dem 18. Jahrhundert entflohenen Gehrock, entdeckt man fern vom gewohnten Designrhythmus des Herrendesigners, Ausflüchte griechischer Tuniken oder Haremshosen. Gilets zeigen sich als stilvolle, wenn auch unkonventionelle Begleiter sportlicher Zipp-Jacken. Und Hannibals vertraute Schnittführungen in Hemden überziehen sich mit dezentem Mikro-Karo-Design. 

Die wahre Ästhetik entdeckt man in Widersprüchen (im Paradoxon)…

Material

Lebendiges Leinen verkörpert klassische Anmut. Ein Alljahres-Material, dass sich durch seine flexiblen Eigenschaften beweist: robust und rough im Griff, jedoch anschmiegsam und angenehm im Tragegefühl. 

Neben dem Schwerpunkt Leinen in der Frühjahrskollektion findet man kompromisslos Naturfasern wie Ramie, Baumwolle und Hanf, welche ähnliche Eigenschaften wie Leinen tragen. Knöpfe aus Horn beäugt man interessiert, die aus Knochen jedoch eher skeptisch, bis man ihren edlen Charakter begreift.

Modelle

Man(n) darf in der Frühjahrskollektion von Hannibal nach unerwarteten und ungewöhnliche Details spähen. Anders als bisher, jedoch subtil und unprätentiös; Drop-Crotches, Straight Fits, Tunik-Shirts, Blazer und Sakkos, Zipp-Jacken, Gilets, Gehröcke, Sommermäntel.

 

… UND ‚erschreckend‘ bunt

Für Hannibal beinahe ungehörig aufmüpfig, mischt sich ein intensiver Farbtupfer in die gesamte Kollektion - eine saftige Melange aus Kobalt- und Saphirblau. Ein intensiver Farbton, welcher der sonst recht sandigen Farbenpotpourri einen dezenten Knall verleiht. Ein Hauch an entglittener Disziplin, der die Neugier weckt und Lust nach Sommer macht. Ein erfrischender Akzent, der sich selbstbewusst durch ein sommerliches Farbenmeer an heißem Sand, feuchtem Moos und schroffem Gestein zieht.

Die neue Hannibal-Kollektion reizt, macht Lust und provoziert klassische Normen = kurz gesagt: sie macht Spaß!

FOLGE EIGENSINNIG

NEWSLETTER ANMELDEN